07.10.2012

Weltweite Verringerung der Kaugummi-Produktionsabfälle

Weltweite Verringerung der Kaugummi-Produktionsabfälle

Durch neue Produktionsverfahren konnte die Menge an nicht verwendbarem Kaugummi deutlich verringert werden.

Kaugummiabfälle (durch Schneidmethoden oder das Reinigen von Mischern und Maschinen) machen ein Drittel des gesamten Abfalls aus, der in allen Wrigley-Werken anfällt. Green-Repräsentanten haben an unseren Standorten einzigartige Verfahren zur Verringerung des Abfallaufkommens ermittelt.

Beispielsweise konnte in Toronto, Kanada, der überschüssige Rand, der bei der Produktion des Kaugummis ORBIT® entsteht, durch eine Verbesserung des Verfahrens bedeutend reduziert werden. Durch dieses Verfahren wurden ca. 95 Prozent des Abfalls beseitigt, der bei diesem Schritt der Kaugummiherstellung anfällt. Die Verbesserung wurde zuerst in Asquith, Australien, eingeführt, und wird derzeit in St. Petersburg, Russland, implementiert.

Außerdem prüfen wir einzigartige Methoden zur Entsorgung restlicher Produktabfälle. Beispielsweise wird in St. Petersburg der Zucker, der bei der Produktion von RONDO® und SKITTLES® übrig bleibt, mit anderen Lebensmittelabfällen gemischt, um Tierfutter herzustellen. Unser Werk in Bangalore, Indien, sendet alle auf Zucker basierenden Abfallstoffe (einschließlich Geschmacksstoffe für die Kaugummis BOOMER® und DOUBLEMINT®) an eine externe Komposteinrichtung. Dort werden die Abfallprodukte mit anderen organischen, biologisch abbaubaren Abfällen gemischt und in Düngemitteln verwendet. Überschüssiges Plastikmaterial, beispielsweise Etiketten und Hüllen, werden geschreddert und in Straßenasphalt gemischt.