Kakao | Mars, Incorporated
Mars: Rohstoff Kakao

NACHHALTIGER KAKAOANBAU – MIT STARKEN PARTNERSCHAFTEN

Rund fünf bis sechs Millionen Kleinbauern in Westafrika, Südostasien und Amerika bauen den Großteil der weltweiten Kakaoernte an. Die Kakaobauern stehen jedoch vor wachsenden Herausforderungen: Vielen fehlt das Geld, alte Kakaobäume durch neue Pflanzen zu ersetzen. Somit verringern sich die Erträge, das Einkommen sinkt, und die Lebensbedingungen ganzer Familien verschlechtern sich. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Kakao und Schokolade. Im Jahr 2020 könnte die globale Kakaonachfrage die verfügbare Liefermenge sogar um über eine Million Tonnen übersteigen.

Seit mehr als 30 Jahren setzt sich Mars daher für eine faire und nachhaltige Kakaogewinnung ein. Unter dem Motto “Farmers Frist“ und mit der „Sustainable Cocoa Initiative“ verfolgen wir eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie, die sich in vier Kernbereiche gliedert:
Kakaoforschung, Technologie- und Wissenstransfer an die Kakaobauern, Unterstützung von unabhängigen Zertifizierungen sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Institutionen zur gemeinsamen Bewältigung der Herausforderung im Kakaosektor.

Mit unserer „Sustainable Cocoa Initiative“ möchten wir zum einen die Kakaobauern gezielt darin unterstützen, die Produktivität des Anbaus zu steigern. So verbessern sich die Einkommen – und damit die Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien. Zum anderen zielt unsere Strategie darauf ab, die kakaoproduzierenden Gemeinden zu stärken – zum Beispiel durch Initiativen wie „Vision for Change“, ein Programm, das unter anderem qualifizierte Schulungen anbietet und Frauenrechte fördert.

UNSERE STRATEGIE FÜR NACHHALTIGEN KAKAOANBAU – HIER ERFAHREN SIE MEHR >>

SPOTLIGHT PRINCIPLES IN ACTION: SO ARBEITEN WIR MIT KAKAO-BAUERN ZUSAMMEN

"Durch die Schulungen des Mars Cocoa Sustainability Teams (Team von Mars für nachhaltigen Anbau von Kakao) habe ich mich weitergebildet - jetzt verdiene ich mehr Geld für meine Familie.“
– Laodi, ein Kakao-Bauer in Sulawesi, Indonesien

Laodi ist ein „Cocoa Doctor“ für sein Dorf geworden und gibt sein Wissen weiter. Er betreibt eine eigene Gärtnerei und verkauft Kakaosamen und Setzlinge an andere Bauern.

ZIEL 2020: Kakao zu 100 % aus zertifizierten Quellen beziehen
FORTSCHRITT: 50 PROZENT aus ZERTIFIZIERTEN QUELLEN

WIR TUN MEHR – UNSERE KAKAO-PROJEKTE

Mars hat sich als erster weltweit operierender Süßwarenhersteller dazu verpflichtet, ab 2020 Kakao zu 100 Prozent aus nachhaltiger Produktion zu beziehen. Wichtige Meilensteine für eine nachhaltige Kakaowirtschaft haben wir bereits erreicht:

  • 2016 haben wir rund 50 Prozent des globalen Kakaobedarfs aus nachhaltigem Anbau bezogen. Derzeit sind wir der einzige größere Hersteller, der mit den drei führenden Zertifizierungsorganisationen UTZ Certified, Rainforest Alliance und Fairtrade International arbeitet.
  • Im Jahr 2017 haben Mars und das Landwirtschaftsministerium der Elfenbeinküste ihre Absichtserklärung für die Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung des Kakaosektors an der Elfenbeinküste erneuert. Bereits seit 2010 arbeiten Mars und die ivorische Regierung gemeinsam an der Förderung des Kakaosektors. Die Entwicklung des damaligen „Memorandum of Understanding“ legte den Grundstein für das umfassende Projekt „Vision for Change“ mit dem Mars bis 2020 rund 150.000 der insgesamt 750.000 Bauern an der Elfenbeinküste erreichen möchte.
  • Um Kakaobauern Zugang zu den besten Anbaumethoden zu vermitteln, haben wir in der Elfenbeinküste 17 Cocoa Development Center (CDC, Kakaoentwicklungszentren) eingerichtet.    
  • Mars ist Gründungsmitglied des "Forum Nachhaltiger Kakao". Das Forum ist ein einzigartiger Zusammenschluss von Mitgliedern aus der Bundesregierung, der deutschen Süßwarenindustrie und des deutschen Lebensmittelhandels sowie Nichtregierungsorganisationen. Ziel des Forums ist es, durch die Bündelung des Wissens und der Ressourcen Projektinvestitionen für nachhaltigen Kakao zu fördern und dadurch die Lebensumstände der Kakaobauern nachhaltig zu verbessern. 2017 wurde das Projekt für sein Multi-Stakeholder Engagement mit dem ZEIT WISSEN Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

UNSER ENGAGEMENT UND PARTNERSCHAFTEN FÜR NACHHALTIGEN KAKAOANBAU – HIER ERFAHREN SIE MEHR >>

ZERTIFIZIERUNG

Zertifizierung ist ein wichtiger Schritt für fairen Handel – 2016 haben wir bereits mehr als 50 Prozent des in unseren Produkten verarbeiteten Kakaos über zertifizierte Quellen bezogen und sind damit weltgrößter Abnehmer von zertifiziertem Kakao. Dabei arbeiten wir als erster Schokoladenproduzent mit allen drei führenden Zertifizierungsorganisationen zusammen, UTZ Certified, Rainforest Alliance und Fairtrade International. Zusätzlich haben wir eigene „Certification Plus“ Kriterien entwickelt, um sicherzustellen, dass wir durch unsere Lieferkette zu einer nachhaltigen Kakaowirtschaft von der gleichermaßen die Kakaobauern profitieren, beitragen.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIE NACHHALTIGKEITSZERTIFIZIERUNG FÜR KAKAO >>

 

FÜHRENDE ROLLE IN DER KAKAO-FORSCHUNG

Gerade bei Kakao können die Erträge durch optimale Anbaubedingungen und -methoden deutlich gesteigert werden: Bislang erzielen Kakaobauern im Schnitt nur zehn Prozent des theoretisch möglichen Ertragspotenzials. Ein Grund dafür ist, dass die Mittel und Einrichtungen für die Forschung zu Zucht und Anbau von Kakao in den Anbauregionen oft nicht ausreichen.

Die Eröffnung des Mars Center for Cocoa Science (MCCS, Mars Zentrum für Kakao-Forschung) in Bahia (Brasilien) bildete daher einen wichtigen Meilenstein für die Kakaoforschung. Bereits seit 1982 ist das Zentrum eine Drehscheibe für internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit auf den Gebieten Kakaozüchtung, Agroforstsysteme, Umgebungen mit hoher Biodiversität und Rekultivierung.

Unseren bislang wichtigsten Forschungserfolg haben wir in Zusammenarbeit mit IBM und dem US- Landwirtschaftsministerium erzielt: Die Entschlüsselung der Kakao-Genome. Seitdem nutzen Wissenschaftler weltweit die Ergebnisse, um widerstandsfähigere und ertragreichere Kakao-Kulturen zu entwickeln.

„Es ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit, wenn wir Landwirte gezielt unterstützen können, zum Beispiel mit Fachwissen zu effektiveren Düngemethoden. So verbessern die Kakaobauern ihre Ernte und verdienen mehr Geld. Und wir als Unternehmen profitieren von höheren Erträgen und qualitativ hochwertigem Kakao.“
–  Manuel Salazar, Mitarbeiter von Mars und Teilnehmer des Mars Ambassador Program

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE KAKAO-FORSCHUNG >>

TECHNOLOGIETRANSFER – UNSER „VISION FOR CHANGE”-PROGRAMM

Bessere Anbaumethoden, widerstandsfähigere Pflanzen, höhere Erträge – wir möchten möglichst vielen Landwirten Wissen rund um den Kakaoanbau vermitteln. Deshalb errichtet Mars im Rahmen des „Vision for Change“-Programms in Kakao-Anbaugebieten in Asien und Westafrika sogenannte Cocoa Development Center (CDC, Kakaoentwicklungszentren).

Bis heute hat Mars in Afrika und Indonesien gemeinsam mit internationalen Geberorganisationen und Regierungen bereits 20 Kakaoentwicklungszentren errichtet. Vor Ort wird den Landwirten Zugang zu Werkzeugen, Techniken und Fachwissen vermittelt, damit sie höhere und bessere Erträge erzielen können. Die CDCs stellen den Kakaobauern Pflanzgut zur Verfügung, um Cocoa Village Clinics zu gründen: Die Betreiber dieser lokalen Gärtnereien verkaufen hochwertige Kakao-Pflanzen und erhalten so eine zusätzliche Einkommensquelle.

Bis 2020 wollen wir in der Elfenbeinküste 150.000 Landwirte mit unserem „Vision for Change“-Programm erreichen: Das Programm soll die Kakaobauern dabei unterstützen, ihre Erträge auf bis zu 1,5 Tonnen pro Hektar zu verdreifachen.

„VISION FOR CHANGE“ SETZT SICH FÜR DIE RECHTE VON FRAUEN UND KINDERN EIN – HIER ERFAHREN SIE MEHR. >>


Bis 2020 wollen wir 100 Prozent unseres Kakaos aus zertifizierten Quellen beziehen.